______________________________________________________

AHA Allianz für Humanismus und Atheismus

______________________________________________________

____________________________________________________________________________________________________________ 

    UNSERE ÖFFENTLICHEN VERANSTALTUNGEN

"AHA-DEBATTIER- UND VORTRAGSABENDE" IN LINZ-OBERÖSTERREICH für alle inner- und außerhalb
unseres Vereines stehenden freidenkerisch und atheistisch denkenden Personen.

EINMAL MONATLICH (jeden dritten Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr. Wer aber erst später
Zeit hat, kann sich ebenso an der Debatte beteiligen).  ORT: Chinarestaurant "Hui zur Linde",
Brucknerstr.28, 4020 Linz (Ecke Andreas Hofer Platz). Mit der Bim bis zu "HerzJesuKirche".

Nächster Termin: Mittwoch, 19. Juni 2019, 19.00 Uhr:

Vortrag von Vzbgm. Karin HÖRZING

Die Zukunft der Stadt LINZ

___________________________________________________________________________________________

                       UNSER SERVICE IM NETZ

15.Mai2019: Komapatienten, Sterbehilfe, religionsfreie Verabschiedungen und Trauerreden

17.Apr2019: Univ.-Prof. Dr. Franz LEIDENMÜHLER: EU, Europarecht

20.Mrz2019: AHA für ETHIKUNTERRICHT statt Religionsunterrichte

20.Feb2019: ZBRVs. LA. Karl SCHALLER:  "Aktuelle politische Situation"

16.Jan2019: 3.LT.Präs. Gerda WEICHSLER-HAUER: "OÖ.Landespolitik"
 
19.Dez2018: "Lage der Arbeiter und der Metaller-KV"
 
21.Nov2018: "Aktuelle politische Ereignisse"
 
17.Okt2018: "Wieviel Humanismus braucht unsere Gesellschaft"
 
19.Sep2018: Ferdinand WIRLEITNER: "Fotografien aus meinem Fundus"
 
18.Jul2018: Stadträtin Regina FECHTER: "Linzer Stadtpolitik"
 
20.Jun2018: "Das Leitbild von AHA, 2. Debatte"
 
16.Mai2018: "Das Leitbild von AHA, 1. Debatte"
 
18.Apr2018: AK-Rat Ang.BR Reinhard STREINZ: "Betriebsrat, ÖGB, AK"
 
21.Mär2018: Dr. Gerda HUBER: "Südwind OOE - entwicklungspol. NGO"
 
21.Feb2018: Mag. Philip RAFALT: "Kilimanjarobesteigung 2017"
 
17.Jan2018: Mag. Dr. Hilde BERGER: "Ethik der Mensch-Tier-Beziehung"
 
20.Dez2017: Dipl.Phys. Mag. Roland MROSS: "Geschichte der Astronomie"
 
15.Nov2017: "Das Wahlverhalten bei der Nationalratswahl 2017"

___________________________________________________________________________________________________________

                UNSERE BISHER VERÖFFENTLICHTEN GEDANKEN-EINSENDUNGEN

Wenn die Kinder nicht nach dem fragen dürfen, was sie interessiert, was sie seltsam
oder unwahrscheinlich finden, wenn ihre Fragen ausweichend, zweideutig oder verlogen
beantwortet werden, wenn ihre geistige Arbeitskraft dazu ausgenutzt wird, ihnen
Kenntnisse beizubringen, die weder kritisiert noch bezweifelt werden dürfen - dann
wirkt dies alles direkt und effektiv verdummend. Die Kinder werden 'Arm im Geiste',
sie werden feige, schläfrig, gehorsam: - sie werden Christen! (Arnulf Øverland
1889-1968, Das Christentum, die zehnte Landplage, 00047).

Gäbe es mindestens einen persönlichen Gott, der von mir und meinen Mitmenschen ein
ganz bestimmtes Verhalten verlangt, würde ich erwarten, dass er uns das selbst sagt,
und nicht zwielichtige Gestalten damit beauftragt (Roland Mross, Freidenker und
Sozialdemokrat, 00046).

Du weißt es, die Religionen sind wie die Leuchtwürmer. Um zu leuchten, bedürfen sie
der Dunkelheit (Arthur Schopenhauer 1788-1860, 00045).

Dass Konservative nicht auch heute noch auf Bäumen herumspringen, liegt einzig und
allein daran, dass es eigentlich gar keine Konservativen gibt. Die Leute, die sich
konservativ nennen, sind in Wirklichkeit gar nicht konservativ - sie brauchen nur
etwas länger als andere, Neuerungen zu begreifen (Roland Mross, Freidenker und
Sozialdemokrat, 00044).

Der Naturalismus wie er heute von analytischen Philosophen vertreten wird, ist immer
mit einem durchgängigen Kritizismus verbunden. Nicht nur alle Wirklichkeitsaussagen,
ebenso auch alle metatheoretischen, methodologischen und erkenntnistheoretischen
Thesen und Behauptungen unterliegen der Kritik, können falsch sein und gegebenenfalls
verbessert werden. Daher ist der Dogmatismusvorwurf gegen den Naturalismus
gegenstandslos (Bernulf Kanitscheider 1939-2017, deutscher Philosoph und
Wissenschaftstheoretiker, 00043).

Ein Esel stellt sich Gott als Esel vor. Der Papst stellt sich Gott als Mann vor.
(Uta Ranke-Heinemann, deutsche Theologin *1927, 00042).

Der größte Ruhm der christlichen Tugend ist es, die Natur mit Füßen zu treten
(Zeno, Bischof von Verona (um das Jahr 360 n.d.Zw., 00041).

Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten (Karl
Kraus 1874-1936, 00040).

Die, die grundlegende Freiheiten aufgeben, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu
bekommen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit (Benjamin Franklin 1706-1790,00039).

Das Dogma ist nichts anderes als ein ausdrückliches Verbot zu denken (Ludwig Feuerbach,
1804-1872, 00038).

Damit wir in allen Stücken sicher gehen, müssen wir immer festhalten: das, was unseren
Augen weiß erscheint, sei schwarz, sobald die hierarchische Kirche dies so entscheidet
(Ignatius von Loyola, spanischer Offizier, Jesuit, Schutzheiliger der Krieger, 00037).

Der gemeine Mann betrachtet die Religion als richtig, der Weise als falsch und der
Politiker als nützlich (Seneca, 4 - 65 n. d. Zw., römischer Philosoph, 00036).

... uns hilft kein Gott unsre Welt zu erhalten ...(KARAT,deutsche Pop-Kult-Band,00035).

Die katholische Kirche begeht wieder einmal den strategischen Irrtum, mit kämpferischem
Mut die gestrigen Barrikaden zu besteigen (William S. Schlamm, 1904-1978, 00034).

Das schlimmste an der christlichen Religion ist ihre krankhafte und unnatürliche
Einstellung zur Sexualität (Bertrand Russell 1872-1970, englischer Philosoph, Warum
ich kein Christ bin, 00033).

Auch Götter sterben, wenn niemand mehr an sie glaubt. (Jean Paul Sartre 1905-1980,
französischer Philosoph, 00032).

Religionen sind Kinder der Unwissenheit, die ihre Mutter nicht lange überleben (Arthur
Schopenhauer 1788-1860, deutscher Philosoph, 00031).

Der christliche Gläubige ist eine einfache Person die sich nicht wehren kann, weil ihr
die Mittel eines theologischen Intellektualismus fehlen. Aufgabe der Bischöfe ist es
deshalb, den Glauben dieser kleinen Leute vor dem Einfluss von Intellektuellen zu
bewahren (Josef Ratzinger, vormals Papst Benedikt XVI, vormals Großinquisitor Kardinal
Ratzinger, Predigt vom 31.12.1979, zum Entzug der missio canonica für Hans Küng, 00030).

Der unterbewusste Kampf zwischen dumpfen Ängsten und lethargischer Bequemlichkeit zum
einen, und die widersprüchlichen Verkündigungen heilsversprechender Scharlatane zum
anderen, sind die Ursache der Korrumpierbarkeit des Geistes zur Kritiklosigkeit
erzogener Menschen (Roland Mross, Freidenker und Sozialdemokrat, 00029).

Die Transparenz der Wissenschaft, die ständige Bedrohung von Theorien, an die man sich
bereits gewöhnt hat, durch Falsifizierung, und die niemals aufhörende Suche nach neuen
und besseren Hypothesen – dazu braucht es Menschen, die in der Lage sind, Unsicherheiten
auszuhalten. Die Transformation von Unsicherheit in Sicherheit ist ein permanenter und
mühevoller Prozess, der nie zu letzten Sicherheiten führen wird - endgültige Wahrheiten
zu finden ist ausgeschlossen (Roland Mross, Freidenker und Sozialdemokrat, 00028).

Welch großen Nutzen dieses Märchen über Chriustus uns und den Unsrigen gebracht hat,
ist seit jeher hinlänglich bekannt ["QVANTVM NOBIS NOSTRISQVE EA DE CHRISTO FABVLA
PROFVERIT SATIS EST OMNIBVS SAECVLIS NOTVM"]. (Papst Leo X. zu seinem Geheimsekretär
Kardinal Pietro Bembo, deutsch: Roland Mross, 00027).

Die mit dem Staat verbündete Kirche und die von Staat eingerichteten konfessionellen
Schulen sind Bestrebungen, den Menschengeist in Knechtschaft und Rückständigkeit zu
erhalten, um so der Kirche gedankenlose Nachbeter und dem Staate willenlose und ganz
abhängige Kreaturen zu erziehen (Aus der Abschlussresolution des XIV. Weltkongress des
"Internationalen Freidenkerbundes" 1907 in Prag, 00026).

Wer alle Grundlagen leugnet, ist argumentativ unangreifbar [CONTRA PRINCIPIA NEGANTEM
NON EST DISPVTANDVM]. (Quelle unbekannt, deutsch: Roland Mross, 00025).

Ich lernte viel von der Unterweisung durch die Jesuiten. Bis jetzt hat es nie etwas
Großartigeres auf Erden gegeben, als die hierarchische Organisation der katholischen
Kirche. Ich übertrug viel von dieser Organisation in meine eigene Partei. Was die Juden
betrifft, führe ich nur dieselbe Politik fort, die die katholische Kirche sich seit 1500
Jahren angeeignet hat ... indem sie Juden als gefährlich beurteilte und sie in Gettos
etc. verstieß ... weil sie wußte, wie die Juden seit jeher wirklich waren ... (Adolf
Hitler 1889-1945, katholischer deutscher Politiker, 00024).

Christentum und Sozialismus stehen sich gegenüber wie Feuer und Wasser. Der sogenannte
gute Kern im Christentum, den Sie, aber ich nicht darin finde, ist nicht christlich,
sondern allgemein menschlich, und was das Christentum eigentlich bildet, der Lehren-
und Dogmenkram, ist der Menschheit feindlich (August Bebel 1840-1913, einer der "Väter"
der Sozialdemokratie, 00023).

Der Sozialismus, gleichviel ob als Lehre, als geschichtliche Erscheinung oder als
Bewegung, auch nachdem er in den genannten Stücken der Wahrheit und Gerechtigkeit Raum
gibt, bleibt mit der Lehre der katholischen Kirche immer unvereinbar. Er müsste denn
aufhören, Sozialismus zu sein: der Gegensatz zwischen sozialistischer und christlicher
Gesellschaftsauffassung ist unüberbrückbar (Papst Pius XI. in der Enzyklika Quadragesimo
Anno vom 15. Mai 1931, 00022).

Daß Glaube etwas ganz anderes sei als Aberglaube, ist unter allem Aberglauben der größte
(Karlheinz Deschner 1924-2014, deutscher Religionskritiker, Aphorismen, 00021).

Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender

Kadaver, der unser Leben vergiftet (Mustafa Kemal Atatürk 1881-1938, Begründer der
modernen Türkei, 00020).

Nach göttlichem Recht gebühre es der Kirche und in der Kirche dem Römischen Bischof, in
beiden Ordnungen (der bürgerlichen und der kirchlichen) zu bestimmen, was zu glauben und
was zu tun sei (Papst Leo XIII am 10. 1. 1890 in "Christen sind zum Kampf geboren",00019).

Das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann, ist, dass er sich von den ‚Irrlichtern‘
der Vernunft führen lässt. Dann wird er zu einem Intellektuellen, der nichts weiß, oder
zu einem ,Weisen' im luftleeren Raum (Jorge Mario Bergoglio, vulgo Papat Franciskus,
"Mein Leben, mein Weg", 2013, 00018).

There is no polite way, to suggest to someone, that they have devoted their life to a folly.
[Es gibt keine höflichen Weg Leute darauf hinzuweisen, dass sie ihr Leben einem Unsinn
gewidmet haben.] (Daniel Clement Dennet, us-amerikanischer Philosoph, Direktor des Zentrums
für Kognitionswissenschaft an der Tufts University; deutsch von Roland Mross, 00017).

Wer behauptet, eine Religion hätte sich bewährt, sagt im Grunde genommen nichts anderes,
als dass er "glaubt", sie hätte sich bewährt - meist fern von jeglicher Realität
(Roland Mross, Freidenker und Sozialdemokrat, 00016).

Es spricht nicht für die psychische Gesundheit eines Menschen, wenn er in der Lage ist,
sich einer zutiefst gestörten Gesellschaft anzupassen (Roland Mross, Freidenker und
Sozialdemokrat, 00015).

Das Zusammenleben der Menschen kann nur in einer laizistischen Gesellschaft funktionieren.
Wenn Glaubensregeln sich in die staatlichen Gesetze einmischen, ist Schluss mit der
Bürgerfreiheit (José Luis Rodríguez Zapatero, Sozialdemokrat und ehemaliger spanischer
Ministerpräsident, zitiert aus der Zeitschrift "DER SPIEGEL" vom 9. November 2004, 00014).

Die höchste Philosophie des Naturforschers besteht eben darin, eine unvollendete Weltanschauung
zu ertragen und einer scheinbar abgeschlossenen, aber unzureichenden vorzuziehen (Ernst Mach,
Physiker und Philosoph 1838-1916, 00013).

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen,
dass sich etwas ändert (Albert Einstein 1879-1955, 00012).

Man kann die Probleme nicht mit den Denkweisen lösen, die zu ihnen geführt haben (Albert Einstein
1879-1955, 00011).

Der Jesus von Nazareth, der als Messias auftrat, die Sittlichkeit des Gottesreiches verkündete, das
Himmelreich auf Erden gründete und starb, um seinem Werke die Weihe zu geben, hat nie existiert.
Es ist eine Gestalt, die vom Rationalismus entworfen, vom Liberalismus belebt und von der modernen
Theologie in ein geschichtliches Gewand gekleidet wurde (Albert Schweitzer, deutscher Theologe,
Mediziner und Philosoph 1875-1965, 00010).

Das Christentum gab dem Eros Gift zu trinken, er starb zwar nicht daran, aber er entartete zum Laster
(Friedrich Nietzsche 1844-1900, 00009).

Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben
(André Gide 1869-1951, 00008).

Wer die Fundamentalisten in seiner Religion nicht mag, der sollte sich vielleicht auch mal die Fundamente
seiner Religion anschauen
(Roland Mross, Freidenker und Sozialdemokrat, 00007).

Es ist etwas sehr Schönes, wenn man sieht, wie die Armen ihr Kreuz tragen. Wie die Passion Christi, ist ihr
Leid ein großes Geschenk für die Welt(Anjezë Gonxha Bojaxhiu,vulgo Mutter Theresa 1919-1997,00006).

Ungläubigkeit ist die Grundlage der Weisheit (Voltaire,1694-1778,  00005).

Der Glaube ist nicht der Anfang, sondern das Ende allen Wissens (Goethe 1749-1832, 00004).

Die Religion ist ein Märchen für diejenigen, die sich vor der Dunkelheit fürchten (Stephen Hawking,
Astrophysiker 1942-2018, 00003).

Weil es die Gesetze der Schwerkraft gibt, hat sich das Universum aus dem Nichts selbst geschaffen 
(Stephen Hawking, Astrophysiker 1942-2018, 00002).

Die goldene Zeit der Geistlichkeit fiel immer in die Gefangenschaft des menschlichen Geistes 
(Friedrich Schiller 1759-1805, 00001).

___________________________________________________________________________________________________________ 

                       UNSER AHA-VEREINSVORSTAND AB DER JHV 2017-12-20

Vorsitzender: Hr. Ing. Reinhard SCHLER
Kassier: Hr. DI. Peter EBELSBEGER
Schriftführer: Hr. Klaus REMSING
Kontrolle: Fr. Mag. Dr. Hilde BERGER

___________________________________________________________________________________________________________ 

 

______________________________________________________